Homöopathie

Begründer der Homöopathie ist der deutsche Arzt Dr. med. Samuel Hahnemann. Er leitete die Bezeichnung Homöopathie aus dem Griechischen ab. Von homoios = ähnlich und pathos = Leiden. Homöopathie bedeutet wörtlich also "ähnliches Leiden".

Für die Homöopathie ist der gesunde Körper ein System in Balance. Im erkrankten Körper ist dieses Gleichgewicht gestört.

Die Homöopathie versteht sich als Reiz - und Regulationstherapie und gibt dem Körper die Möglichkeit, dieses Gleichgewicht aus eigener Kraft wieder herzustellen.

Bei einer homöopathischen Behandlung wird der gesamte Mensch berücksichtigt, in seiner körperlichen und seelischen Ganzheit unter Erfassung aller Symptome. Es werden Arzneimittel gewählt, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen. Nach der Similie-Regel von Samuel Hahnemann: Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden.

Mittel der Homöopathie

Die angegebenen Anwendungsbereiche oder Indikationen sind nur Beispiele, es muß im Einzelfall immer geprüft werden welche Behandlungsform für Sie und Ihre Beschwerden geeignet ist.